Wenn dich meine Beiträge interessieren, dann kannst du mir auf Facebook

(Biancas-naturkosmetik.at) und/oder Instagram (biancas_naturkosmetik) folgen, so bleibst du immer auf dem Laufenden. Und wenn dir meine Posts gefallen, würde ich mich natürlich über ein "Gefällt mir" riesig freuen, denn nur so werden mehr Leute auf mich aufmerksam.

Also schon mal Danke im Voraus für deine Unterstützung ;-)!


Liebe Kundinnen und Kunden!

 

Ich wünsche euch allen ein schönes Osterfest.

 

Aktuell ist die Rechtslage, wie wir Ostern im privaten Rahmen feiern "dürfen" noch sehr unsicher. Das Sozialministerium hat heute die Vorgaben konkretisiert und mitgeteilt, dass bei privaten Zusammenkünften in geschlossenen Räumen nur die Bewohner des Haushalts plus 5 Personen zusammenkommen dürfen. Das sind schon mal gute Neuigkeiten, da dann zumindest der engste Familienkreis, vielleicht auch auf Etappen, zusammen feiern kann. Allerdings gibt es auch Stellungnahmen von Experten, die der Meinung sind, dass es für die Beschränkungen im privaten Bereich überhaupt keine rechtliche Grundlage gibt. Es ist sicher noch  spannend, wie sich die Lage bis zum Osterwochenende entwickeln wird.

Ich wünsche euch auf jeden Fall ein schönes Osterfest, genießt die Zeit mit euren Lieben und hoffentlich ist der Osterhase trotz der ganzen Coronakrise sehr fleißig und bringt euch allen schöne Ostergeschenke.

Veröffentlichung: 4.4.20


Frühlings Tag- und Nachtgleiche/Frühlingsbeginn

 

Gestern war es wieder soweit, ich konnte meine Jahreskreiskerze für das 2. Fest im Jahr anzünden.

 

Die Frühlings Tag- und Nachtgleiche ist das 1. Sonnenfest im Jahreskreis. Dieses Fest steht für den Frühlings-/Neubeginn und wurde der Göttin Ostara gewidmet.

 

Endlich werden die Tage wieder heller und dauern auch wieder länger. Die Sonnenstrahlen werden wieder intensiver und durch die Sonnenenergie können die Pflanzen schnell wachsen und kräftig werden.

 

Die Bäume und Wildpflanzen treiben aus, bekommen die ersten Knospen und Blüten und auch in den Gärten und auf den Feldern kann mit der Aussaat begonnen werden, damit man im Sommer und Herbst die Früchte ernten kann.

 

Aber nicht nur in der Pflanzenwelt beginnt alles zu sprießen und zu blühen, auch in der Tierwelt stehen alle Zeichen auf Neubeginn und so werden im Frühjahr die meisten Jungtiere geboren.

 

Es ist auch kein Zufall, dass Ostern in dieser Zeit gefeiert wird. Der (Oster-)hase steht für die Fruchtbarkeit und die Ostereier symbolisieren die (Wieder-)geburt.

 

Ich wünsche euch allen, vor allem in dieser Ausnahmesituation, wie wir sie gerade alle miteinander erleben, eine schöne Zeit. Ich würde sagen, wir haben sogar noch Glück im Unglück, dass uns die ganze Coronaviruskrise jetzt erwischt hat, da wir uns an der Schönheit der wiederauferstehenden Natur erfreuen können und uns die wieder länger werdenden Tage mit all ihrer Helligkeit dabei unterstützen nicht depressiv zu werden und wir uns wenigstens für kurze Zeit in der Natur bewegen können und so Kraft und Energie tanken können.

 

Ich wünsche euch alles Gute und bleibt gesund!

 

Veröffentlichung: 22.3.20

 


Die Brennnessel

 

 Bei meiner Walkingrunde habe ich die ersten jungen Brennnesseln entdeckt.

 

Wenn sie noch so klein sind, dann sind sie, aufgrund des hohen Eisengehalts, teilweise rötlich. In den großen Brennnesselstauden ist auch Eisen enthalten, aber es verteilt sich mehr, daher geht die rötliche Färbung verloren.

 

Brennnesseln sind wichtige Eisen-, Vitamin- und Mineralstofflieferanten und aufgrund ihrer blutreinigenden, entschlackenden, entgiftenden und stoffwechselanregenden Wirkung, eignen sie sich sehr gut für Fasten- und Entschlackungskuren. Man sollte sie so oft wie möglich in den Speiseplan einbauen. Aus Brennnesseln kann man Spinat, Suppe, Pesto, Saft oder Tee zubereiten und man kann sie auch pürieren und in einen Palatschinken- oder Nockerlteig mit einarbeiten.

 

Da sie auch entwässernd wirken, sollte man eine Brennnesselkur nicht länger als 2 Wochen durchführen, da dem Körper ansonsten zu viele Vitamine und Spurenelemente entzogen werden.

Dazu auch noch ein Tipp von mir: Bärlauch wirkt auch entschlackend und entgiftend. Um die Nieren und die Leber bei der Ausscheidung der Giftstoffe zu unterstützen, sollte man zu jedem Bärlauchgericht auch Brennnesseln dazu geben, damit die Ausleitung unterstützt wird.

 

Die Brennnesselsamen, die ab Juli gesammelt werden können, sind eines unserer heimischen Superfoods. Da sie viel Eiweiß, Eisen und Vitamine enthalten, sind sie wichtige Energielieferanten und können hilfreich bei Frühjahrsmüdigkeit oder Konzentrationsschwierigkeiten sein.

 

Die Verwendungsmöglichkeiten der Samen sind vielfältig. Man kann sie ins Müsli mischen, in den Smoothie mixen, über den Salat streuen, in den Kräuteraufstrich einrühren, für Suppen verwenden oder auch im Kuchen oder Brot mitbacken. Die Brennnesselsamen schmecken leicht nussig, wenn man will, kann man die Samen kurz in der Pfanne anrösten, dann wird der Geschmack noch intensiver.

 

Die Brennnessel kann aber noch mehr. Die enthaltene Kieselsäure kräftigt die Haare, die Nägel und das Bindegewebe.

 

Ich verwende schon seit einiger Zeit nach der Haarwäsche eine Spülung aus naturtrübem Apfelessig in dem ich für ca. 6 Wochen Brennnesselblätter angesetzt habe. Diese Spülung glättet und kräftigt das Haar.

 

Und last but not least, auch wenn wir das Brennen das die Berührung der Blätter verursacht, als sehr unangenehm empfinden, die Ameisensäure die dafür verantwortlich ist, kann sehr gut bei rheumatischen Beschwerden verwendet werden.

 

Veröffentlichung: 29.2.20


Desinfektionsspray

 

 

Die Grippewelle ist zwar bereits wieder am Abklingen, aber mir als Öffi-Fahrerin fällt trotzdem auf, dass noch viele Leute verschnupft sind oder husten. Ich bin eigentlich nicht sehr empfindlich und muss mir nicht ständig die Hände waschen und ich bin der Meinung, dass der Körper, um ein gutes Immunsystem aufbauen zu können auch gewisse Herausforderungen meistern muss, um „abgehärtet“ zu werden. Es muss also nicht alles steril und keimfrei sein, aber wenn ich mich in der Straßenbahn an den Haltegriffen festhalten muss, dann ekelt es mich ehrlich gesagt schon etwas, man weiß ja nie…..

 

Nachdem man nicht immer gleich die Möglichkeit hat, sich die Hände zu waschen, habe ich mir einen Desinfektionsspray für unterwegs zusammengemixt.

 

Die benötigten Zutaten:

 

ca. 15 ml Weingeist (es geht auch Wodka)

 

ca. 10 ml Aloe Vera Wasser 1:1 (oder destilliertes Wasser)

 

1 Blop Glycerin

 

2 Tropfen ätherisches Teebaumöl

 

3 Tropfen ätherisches Lavendelöl

 

Sprühflasche (30 ml)

 

Alle diese Zutaten in einem Glas gut miteinander vermischen und anschließend in die Sprühflasche einfüllen.

 

Fertig ist der DIY Desinfektionsspray

 

Alkohol alleine würde die Haut zu stark austrocknen, daher unbedingt mit einer anderen Flüssigkeit mischen. Ich habe Aloe Vera Wasser verwendet, da ich es zuhause habe und es für eine Extraportion Pflege sorgt.

 

Das Glycerin ist nicht unbedingt notwendig, aber wenn du welches zuhause hast, dann wirkt es im Spray als Feuchthaltemittel, pflegt also auch die Haut.

 

Teebaumöl ist ja bekannt dafür, als einziges ätherisches Öl Bakterien, Viren und Pilze zu bekämpfen, daher ist es für diesen Spray sehr gut geeignet (Zitrone oder Eukalyptus würden auch gehen). Da ich den Geruch vom Teebaumöl nicht unbedingt mag, hab ich noch Lavendelöl dazu gegeben. Nachdem Lavendelöl auch antimikrobiell wirkt, passt es sehr gut zum Desinfektionsspray und es duftet herrlich.

 

Veröffentlichung: 28.2.20

 


Die phänologischen Jahreszeiten

 

 

Neben den astronomischen und meteorologischen Jahreszeiten gibt es auch noch die phänologischen Jahreszeiten.

 

Die phänologischen Jahreszeiten sind an keine fixen Daten gebunden, sondern ergeben sich aufgrund der Entwicklung der Pflanzen in der Natur.

 

Insgesamt gibt es 10 phänologische Jahreszeiten und jede dieser Jahreszeiten hat bestimmte Zeigerpflanzen. Dh sobald die jeweiligen Pflanzen zu blühen beginnen, die Früchte reif sind oder der Laubabfall beginnt, wird der Beginn einer neuen Jahresphase angezeigt.

 

Die 10 phänologischen Jahreszeiten sind:

 

Vorfrühling: Beginn: Ende Februar/Anfang März; Zeigerpflanzen: Schneeglöckchen, Blüte der Haselnuss

 

Erstfrühling: Beginn: Ende März/Anfang April; Zeigerpflanze: Blüte der Forsythie

 

Vollfrühling: Beginn: Ende April/Anfang Mai; Zeigerpflanzen: Blüte Apfel und Flieder

 

Frühsommer: Beginn: Ende Mai/Anfang Juni; Zeigerpflanzen: Blüte schwarzer Holunder und Weißdorn

 

Hochsommer: Beginn: Ende Juni/Anfang Juli; Zeigerpflanzen: Wegwarte und Kartoffel

 

Spätsommer: Beginn: Anfang/Mitte August; Zeigerpflanzen: Blüte Heidekraut und Felsenbirne

 

Frühherbst: Beginn: Ende August/Anfang September; Zeigerpflanzen: Früchte des schwarzen Holunder, Blüte der Herbstzeitlose

 

Vollherbst: Beginn: Ende September; Zeigerpflanzen: Rosskastanien und Walnüsse; die Laubverfärbung beginnt

 

Spätherbst: Beginn: Mitte Oktober; die Pflanzen verlieren das Laub

 

Winter: Beginn: Anfang November bis Ende Februar

 

Wenn man sich aktuell in der Natur umsieht, kann man feststellen, dass sich die Beginnzeit des Vorfrühlings um mindestens   2 – 3 Wochen nach vorne verschoben hat. Die ersten Schneeglöckchen habe ich bereits Ende Jänner gesehen und die Haselnussstauden stehen schon in Vollblüte (die Allergiker sind schon ziemlich geplagt).

 

Durch die viel zu warmen Winter (gerade heute wurde in den Medien berichtet, dass es in der Geschichte der Wetteraufzeichnungen, die es seit ca. 250 Jahren gibt, der zweitwärmste Winter war) und auch allgemein immer wärmer werdenden Jahre, sind die Verschiebungen schon recht auffällig.

 

Die Pflanzen beginnen immer früher auszutreiben und zu blühen. Wenn dann die Temperaturen noch einmal frostig werden, kann sich das auf die jungen Triebe und Blüten negativ auswirken.

 

Aber wie so oft gibt es auch positive Seiten. Wenn der Bärlauch, schon jetzt kommt, können wir ihn schon früher im Jahr frisch genießen und zB auch die Herbstfrüchte werden früher reif und manche wie zB die Weintrauben bilden aufgrund der heißen Sommer mehr Fruchtzucker und schmecken daher süßer.

 

Es lässt sich nicht leugnen, dass sich das Klima schon rasant verändert hat und sicher auch noch weiter ändern wird. Ich hoffe nur, wir haben den Zeitpunkt um dagegen etwas zu unternehmen nicht schon übersehen.

 

Es liegt an uns allen, dass wir versuchen müssen, den Schaden den wir in den letzten Jahrzehnten angerichtet haben, zumindest zu stoppen und nach Möglichkeit wieder gut zu machen.

 

Veröffentlichung: 27.2.20

 


 

Grippewelle

 

Wie jedes Jahr, rollt auch jetzt wieder die Grippewelle über Österreich. Derzeit sind wieder sehr viele Menschen an einem grippalen Infekt oder in schlimmeren Fällen an der echten Grippe erkrankt. Auch mich hat es seit Längerem wieder einmal erwischt. Fieber, Husten, Schnupfen, Kopf- und Gliederschmerzen, das volle Programm.

 

Aber dank der vielen natürlichen Hausmittelchen wie die getrockneten Kräuter für Tees und Inhalationen, Zitrone, Honig, das natürliche Antibiotikum und auch die ätherischen Öle für einen Schnupfnasen-Rollon, einen Brustbalsam und für den Diffuser im Schlafzimmer, bin ich schon wieder auf dem Weg der Besserung.

Veröffentlichung: 6.2.2020

 

 

 


Jahreskreiskerze

 

 

Heute ist es soweit, ich kann endlich meine selbst gegossene Jahreskreiskerze anzünden.

 

Ich habe die Kerze im Zuge des Aufbaulehrgangs zur dipl. Heilkräuterpädagogin hergestellt, die Idee dazu hatte unsere Trainerin Daniela Dettling.

 

Wir haben Kerzenreste eingeschmolzen und dann die 8 Schichten jeweils in einer anderen Farbe in die mitgebrachten Gläser eingefüllt.

 

8 Schichten sind es, da der keltische  Jahreskreis aus 4 Sonnen- und 4 Mondfesten besteht.

 

In meinem heutigen Beitrag geht es um das 1. Fest des Jahreskreises - Lichtmess oder auch Imbolc/Brigid am 1./2. Februar

 

Dieses Fest steht einerseits für Reinigung, das Alte hinter sich lassen, die dunkle Jahreszeit verabschiedet sich schön langsam und andererseits steht es für den Neubeginn, die Natur erwacht langsam wieder aus ihrer Winterruhe und bereitet sich auf das neue Jahr vor.

 

Die erste Schicht meiner Jahreskreiskerze ist sehr hell und steht symbolisch eben genau für die wieder länger werdenden Tage und den Neubeginn.

 

Passend zu diesem Thema haben wir auch noch getrocknete Kräuter in die Kerzen eingearbeitet. Für das 1. Jahreskreisfest eignen sich reinigende Kräuter wie zB Salbei, Wacholder, Weide, Birke, Haselnuss oder Rosmarin. So hat die Kerze 2 Funktionen, erstens spendet sie uns Behaglichkeit durch den angenehmen Kerzenschein und zweitens werden die eingearbeiteten Kräuter verräuchert und sorgen so für die reinigende Wirkung.

 

Die nächsten 7 Schichten stehen für die weiteren Jahreskreisfeste. Diese Feste werde ich dann zu den dazugehörigen Terminen genauer beschreiben.

 

Nur mal schon so viel vorweg, das nächste Jahreskreisfest steht am 21.3. an.

Veröffentlichung: 1.2.2020

 


Workshops

"Altbewährte Hausmittel" und "Ätherische Öle für den Alltag"

 

Speziell in der kalten Jahreszeit benötigt unser Immunsystem manchmal etwas Unterstützung. Einerseits können wir Erkältungen vorbeugen und andererseits können wir, wenn uns doch einmal ein Infekt erwischt, unseren Körper mit Hilfe von Kräutern und ätherischen Ölen unterstützen wieder fit zu werden.

 

In meinen Workshops „Altbewährte Hausmittel“ und „Ätherische Öle für den Alltag“  befassen wir uns mit den Heilkräften von Kräutern und ätherischen Ölen und wie wir sie für uns nutzen können.

 

Wenn du Interesse hast, hier die Terminvorschau:

 

 

Altbewährte Hausmittel: 21.2.; 25.3.; 21.4.; 19.5.; 30.7.; 25.9.; 5.11.; 10.12.

 

 

Ätherische Öle: 6.2.; 4.3.; 2.4.; 7.5.; 15.7.; 11.8.; 8.9.; 8.10.; 14.11.; 3.12.

 

Veröffentlichung: 24.1.2020

 


Salbe mit Kastanientinktur

 

Ich habe heute mit meiner Kastanientinktur eine Salbe gegen Krampfadern und müde Beine ausprobiert. Krampfadern betreffen mich ja zum Glück nicht, aber müde oder geschwollene Beine, besonders im Sommer, kennt sicher jeder. Die Kastanie wirkt gefäßstärkend und je nachdem welche ätherischen Öle man verwendet, wirkt die Salbe durchblutungsfördernd, abschwellend, entzündungshemmend, entspannend oder kühlend. Ich bin schon gespannt, ob die Salbe hält was sie verspricht.

 

 

 

 

 

 

Veröffentlichung: 24.1.2020


Altbewährte Hausmittel und Ätherische Öle für den Alltag

 

Das aktuelle Wetter ist etwas chaotisch. In der einen Nacht haben wir Minusgrade und am nächsten Tag ist es grau und trüb, es hat gerade mal 0 Grad, die Autoscheiben sind total vereist und man fragt sich, ob man das Haus wirklich verlassen will/soll. Am nächsten Morgen ist es auch noch ziemlich frisch und man geht voll eingepackt aus dem Haus, aber im Laufe des Tages kommt die Sonne immer mehr raus, sodass man am Nachmittag glaubt, man hat etwas nicht mitbekommen und der Frühling ist schon da. Natürlich ist einem dann die "Winterausrüstung" mit der man aus dem Haus gegangen ist, viel zu warm, man beginnt zu schwitzen, öffnet dann den Mantel/die Jacke oder setzt sich die Haube nicht mehr auf und so kann es dann schnell einmal passieren, dass man sich erkältet.

 

Um in so einem Fall nicht gleich zur "chemischen Keule" greifen zu müssen, kann man versuchen, die eigenen Abwehrkräfte mit der Hilfe von natürlichen Hausmitteln und/oder ätherischen Ölen zu unterstützen bzw. noch besser wäre es, wenn man schon bei Zeiten mit der Stärkung des Immunsystems beginnen würde.

 

Veröffentlichung: 12.1.2020

 


Mazerate

 

Meine Mazerate und die Kastanientinktur, die ich noch Ende 2019 angesetzt habe, sind endlich fertig. Ich freu mich schon darauf meine Salbenöfen anzuheizen und damit die verschiedensten Salben und Cremerl herzustellen. Das Engelwurzmazerat und das Weihrauchöl kann ich für einen Brustbalsam verwenden und wenn ich noch etwas Beinwellmazerat dazu gebe, lässt sich eine Gelenkssalbe zusammenrühren. Die Kastanientinktur kann ich für eine Salbe gegen Krampfadern und müde/schwere Beine verwenden. Das Ringelblumenmazerat und evtl. auch etwas von dem Weihrauchöl werde ich für Handcremen, Gesichtscremen und auch Wundsalben verwenden und mit dem Vanilleöl werde ich einen Schlaf-gut-Balsam ausprobieren und vielleicht werde ich auch mal einen Ölkuchen damit backen.

Meine Hausapotheke und mein Naturkosmetikdepot kann ich somit wieder auffüllen und bin für die nächsten Monate versorgt.

Wenn du gerne wissen möchtest, wie man solche Salben und Cremen zusammenrührt, besuche einen meiner Workshops, ich zeige dir gerne wie es gemacht wird.

 

Veröffentlichung: 12.1.2020

 


Sanddorn

 

Ich habe heute meine getrockneten Sanddornbeeren abgerebelt. Ich hab die Beeren ca. 2 Monate auf den Ästen trocknen lassen, so lassen sich die Beeren leichter abpflücken. Sanddorn enthält viel Vitamin E und Vitamin C, daher werde ich die getrockneten Beeren für Erkältungstees verwenden. Eine Besonderheit ist, dass Sanddorn Vitamin B12 enthält. Somit ist er eine wichtige Vitaminquelle für Vegetarier und Veganer. Aus den frischen Beeren kann man Mus, Marmelade oder Saft herstellen. Sanddornfruchtfleischöl wird aufgrund der vielen wertvollen Inhaltsstoffe gerne eingenommen, entweder pur oder ins Müsli mischen oder unter ein Jogurt rühren, aber auch in der Naturkosmetik für die Hautpflege oder in Sonnenschutzprodukten wird es verwendet.

 

Veröffentlichung: 26.12.2019


Weihrauchöl

 

Weihrauch ist das getrocknete Harz des Weihrauchbaumes.

Weihrauch duftet nicht nur herrlich und kann für Räucherungen verwendet werden, er kann auch sehr gut in der Naturheilkunde eingesetzt werden, da er wundheilend, regenerativ, entzündungshemmend und antibakteriell wirkt.

Ich habe mir heute ein Weihrauchöl angesetzt.

Weihrauch kann in Massageölen bei Verspannungen, Nervenentzündungen, Gelenksproblemen, Rückenschmerzen und Athrose angewendet werden. Da er entkrampfend und beruhigend wirkt, kann eine Inhalation bei grippalen Infekten mit Husten oder bei Asthma hilfreich sein. Mit Weihrauchöl oder ätherischem Weihrauchöl hergestellte Salben können bei Schuppenflechte, Neurodermitis und Muskelentzündungen Linderung verschaffen. Ein paar Tropfen vom Weihrauchöl in einer Gesichtscreme verleihen der Creme einen wunderbaren Duft und die Hautregeneration wird unterstützt.

Ich freue mich schon darauf, das Öl in 4 Wochen ausprobieren zu können.

 

Veröffentlichung: 13.12.2019


Kastanientinktur

 

Wieder einmal ein Geschenk von Mutter Natur an uns. Die Tinktur muss ca. 6 Wochen auf der Fensterbank ziehen, dann kann ich daraus eine Salbe od. Gel zur Venenstärkung und gegen Krampfadern und Besenreiser zusammen rühren. Eine tolle Alternative zu konventionellen Salben aus der Apotheke und garantiert ohne Nebenwirkungen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Veröffentlichung: 25.11.2019


Vanilleöl

 

Ich habe heute zum 1. Mal Vanilleöl angesetzt. Es duftet gerade überall. Ich freu mich schon drauf, dieses Mazerat in ein paar Wochen für die verschiedensten Produkte zu verwenden. Ich werde euch auf dem Laufenden halten, was ich daraus hergestellt habe.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Veröffentlichung: 22.11.2019