Warum solltest du dir deine Naturkosmetik, Putzmittel und auch viele andere Dinge für den täglichen Gebrauch selber machen?

 

 

Wir sind jeden Tag unzähligen negativen Einflüssen ausgesetzt. Sei es durch die Sonne (Ozon), Feinstaub, Mikroplastik, durch Chemie belastetes Wasser, aber auch in unseren Lebensmitteln sind viele Düngemittel und Insektenschutzmittel enthalten, die schädlich für unsere Gesundheit sind.

 

Wenn man den Werbungen glauben könnte, was einem versprochen wird, dann bestünde keine Notwendigkeit sich mit der Herstellung seiner eigenen Kosmetik oder Putzmittel zu befassen oder auch nicht sich für gesunde, nachhaltige Ernährung  zu interessieren, weil wenn alles stimmen würde, was uns die Werbeindustrie verspricht, wären ja die angebotenen Waren genau das, wonach wir suchen und was wir gerne verwenden wollen.

 

Da die Realität leider ganz anders aussieht, macht es durchaus Sinn die angebotenen Artikel kritisch zu hinterfragen.

 

Gott sei Dank ist es heutzutage gar nicht mehr so schwer, Informationen und Testberichte zu den verschiedensten Produkten zu bekommen. Wenn man dann wieder hört oder sieht, dass auch in den als „Naturprodukt“  deklarierten Produkten alle möglichen bedenklichen Inhaltsstoffe enthalten sind, da es leider viel zu viele Lücken und Hintertürchen für die Kosmetik- und Pharmakonzerne gibt, wie sie legal gesundheits- oder umweltschädliche Rohstoffe in den diversen Kosmetikartikeln und Nahrungsmitteln einsetzen können, dann sollte man sich wirklich ernsthaft Gedanken darüber machen, ob man das weiterhin so hinnehmen will oder ob es sich nicht doch für einen selbst und auch für andere und vor allem die nächsten Generationen auszahlt, einen nachhaltigeren Lebensstil zu bevorzugen.

 

Die gängigste Werbemasche ist ja, auf die Produkte „ohne Farb- und Konservierungsstoffe“ drauf zu schreiben. Das klingt im ersten Moment schon ziemlich verlockend und man ist sicher geneigt zu glauben, dass es sich bei diesen Produkten um „gesunde“ Artikel handelt. Leider ist dem nicht so, denn es ist grundsätzlich verboten Farb- oder Konservierungsstoffe in Lebensmitteln zu verwenden, aber leider gibt es sehr viele Inhaltsstoffe die nicht als Farb- oder Konservierungsstoffe eingestuft werden und daher können diese Stoffe und auch noch viele andere gesundheitsschädliche bzw. bedenkliche Rohstoffe eingesetzt werden.

 

Wenn man seinen Hausverstand nutzt, dann kann es ja unmöglich sein, dass diese angeblich rein natürlichen Produkte 1 oder 2 Jahre haltbar sind.

 

Weitere Inhaltsstoffe die potenziell gesundheitsschädlich sind, sind Mikroplastik und die vielen verschiedenen Stoffe, die eine nicht zu unterschätzende negative Wirkung auf unseren Körper und unsere Umwelt haben. Dies sind zB die Stoffe die in den Plastikverpackungen enthalten sind und durch den Kontakt mit Lebensmitteln und Getränken herausgelöst werden und wir so diese Stoffe in unsere Körper aufnehmen, wo sie zB gravierende negative Auswirkungen auf unseren Hormonhaushalt haben oder auch im Verdacht stehen ADHS oder Alzheimer zu verursachen.  Und ich bin mir sicher es gibt noch viele, bisher nicht untersuchte Stoffe, die zukünftig auch als potenziell gesundheitsschädlich oder krebserregend eingestuft werden.

 

Weiters ist es für mich auch logisch, dass die Versprechen die einem die Kosmetikkonzerne machen, was die Produkte nicht alles bewirken sollen, zB Schuppenshampoos, Anti-Aging-Produkte oder auch Lippenpflegeprodukte, nicht wirklich darauf abzielen nachhaltig diese Probleme zu lösen, da es für die Konzerne sehr unrentabel wäre, wenn die Produkte wirklich langfristig helfen würden, da man ja dann als Konsument zukünftig die Kosmetikprodukte nicht mehr benötigen würde und somit würden die Hersteller mit uns keinen Umsatz mehr machen.

 

Dasselbe gilt für viele Pharmaprodukte. Wenn die alle so toll wirken würden, wie uns versprochen wird, würde die Nachfrage stetig sinken und somit auch der Gewinn der Pharmaindustrie.

 

Leider haben die großen Pharma-, Kosmetik- und Lebensmittelhersteller so großen Einfluss auf die Politiker und die Gesetzgebung, dass es fast allen kleinen Produzenten, die wirklich nachhaltige, umweltschonende und gesunde Produkte herstellen, nahezu unmöglich gemacht wird, ihre Produkte auf den Markt zu bringen.

 

Ein weiterer, für mich, sehr wichtiger Grund für das Selbermachen von Kosmetikprodukten und Putzmitteln ist die Vermeidung von Tierversuchen. Es gibt zwar seit 2013 ein Verbot für die Durchführung von Tierversuchen, aber leider ist es wie so oft in der Gesetzgebung, dass die Konzerne auch hier Schlupflöcher gefunden haben, um weiterhin ungestraft Tierversuche durchführen zu können. Mir ist es sehr wichtig sicher gehen zu können, dass meine Kosmetika und Putzmittel, ohne Tierleid zu verursachen, hergestellt werden.

 

Somit bin ich fest davon überzeugt, dass es auf jeden Fall Sinn macht, sich seine benötigten Kosmetik- und Putzmittel selber herzustellen und zu wissen, was wir uns täglich auf die Haut schmieren oder womit wir unsere Wohnungen und Häuser putzen.

 

Ein weiterer, sehr wichtiger Aspekt die die Müllvermeidung. Täglich fallen bei uns im Haushalt Unmengen an Plastik und sonstigem Müll an. Das groteske daran ist, dass wir für diesen Verpackungsmüll auch noch bezahlen und uns in weiterer Folge um die Entsorgung kümmern müssen und auch dafür bezahlen. Es ist also unumgänglich das hier ein Umdenken bei uns stattfindet, dass wir wo es geht Verpackungsmüll vermeiden und obendrein so auch noch Geld sparen.

 

Du siehst also, es zahlt sich auf jeden Fall aus, sich einmal mit dem Thema etwas intensiver auseinander zu setzen, dann wirst du schnell feststellen, dass es fast schon fahrlässig ist, nichts an seinen Gewohnheiten zu ändern und weiterhin die Chemiebomben zu verwenden. Und wenn du dich etwas mit den Alternativen auseinander setzt, wirst du schnell feststellen, dass es nicht schwer ist und vor allem auch nicht kostspieliger, nachhaltige Alternativen selber herzustellen.

 

Und ganz ehrlich, es macht großen Spaß herum zu experimentieren und man hat eine Freude, wenn eine neue Eigenkreation etwas wird und es hat schon fast etwas Meditatives wenn man die Kerze in seinem Salbenofen anzündet und sich seine Naturkosmetikprodukte für den Eigengebrauch nach seinen eigenen Vorstellungen und Bedürfnissen zusammen rührt.

 

Und last but not least sind natürlich eine ausgewogene Ernährung, genügend Schlaf, Stress in Maßen und ein positives Umfeld die notwendigen Aspekte, die man berücksichtigen muss, um einen gesunden Lebensstil zu fördern.